Ehrenmorde Geschichte: Schwangere Frau in Haarlem erwürgt und verbrannt

Ehrenmorde Geschichte

caret-down caret-up caret-left caret-right
Schwangere Frau
geboren: 1977
erwürgt / verbrannt: 11. September 2019
Wohnort: Haarlem (Nordholland)
Herkunft: Afghanistan
Kinder: 3 (2, 5 und 7 Jahre)
Täterin: ihr Mann Bashir K. (44 Jahre)
Bashir K. lebt seit mehr als 15 Jahren in den Niederlanden und arbeitet als Taxifahrer.

Am Mittwochabend, dem 11. September 2019, sind in einer Wohnung in der Rudolf Steinerstraat in Haarlem Explosionen zu hören, die Wohnung brennt und 48 Häuser werden evakuiert.

Bashir K. stand weiter unten auf der Straße und beobachtete, wie die Nothelfer beschäftigt waren. Nachdem er sich als Bewohner des ausgebrannten Hauses identifiziert hatte, wurde er von der Polizei als Brandverdächtiger verhaftet. Diese Anklage wurde später auf Mord ausgedehnt, nachdem die Überreste seiner Frau im ausgebrannten Haus gefunden und identifiziert wurden.

Nach Aussage der Anwohner hat der Mann seine im 7. Monat schwangere Frau im Schlafzimmer angezündet, weil er angeblich eine andere Freundin hatte oder weil er nicht dachte, dass er der für die Schwangerschaft verantwortliche Mann ist, weil alle lange keinen Sex hatten. Er hätte ihre 3 gemeinsamen Kinder vor dem Angriff bei seinem Bruder untergebracht.

Baschir K. scheint nicht viel zu erklären. Die Anklage argumentiert, dass sie von einem Szenario ausgeht, in dem die schwangere Frau von Bashir K. erwürgt wurde und er dann die Wohnung in Brand setzte.

Über Hinweise würden wir uns freuen! Für eine Email direkt an uns bitte einfach hier klicken.

Zeitleiste: Maab (10 Jahre) wurde von ihrem Vater Noah Ali Saleh Al Yemeni (33 Jahre) gefoltert und ermordet


 

Korrupter niederländischer Staatsanwalt bestreitet Ehrenverbrechen Opfer Narges Achikzei

Die korrupte niederländische Staatsanwaltschaft kannte Narges Achikzei und ihren informellen muslimischen Mann Haroen Mehraban wegen ihrer Berichte bei der Polizeiwache Zeist gegen mich als ihren ehemaligen Arbeitgeber. Als Narges Achikzei von der Schwester eines Freundes von Haroen Mehraban in Brand gesteckt wurde und er mich fälschlicherweise als wahrscheinlichen Täter/Kunden bezeichnete, leugneten die Behörden die Ehrenmorde für das Opfer Narges Achikzei, weil ihre Geschichte nicht zu einem positiven Bild der Polizei von Zeist, der niederländischen Staatsanwaltschaft, der Islam- und afghanischen Flüchtlinge, das sie wollten, passt.

Die rechtlichen Verstrickungen um das Mordopfer Narges Achikzei in einem Zeitstrahl

Die in Brand gesetzte Narges Achikzei und ihr Freund hatten einen heftigen Konflikt mit dem 32-jährigen ehemaligen Arbeitgeber der Frau in Utrecht. Die Familie ist mit betrügerischen Praktiken verbunden. Auf jeden Fall wurden sie von einem Verletzten angeklagt. Er selbst wurde eine Woche nach dem Brandmord im Zusammenhang mit der Verleumdung zu einem Gericht geladen. Seit langem soll er E-Mails an die Frau - eine Ex-Arbeiterin - geschickt und ihre Ehre und ihren guten Namen beschädigt haben.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass dieser Konflikt eine Rolle bei dem grausamen Tod gespielt hat. Die Staatsanwaltschaft will nie auf Fragen zum Rechtskonflikt inhaltlich antworten. Es ist klar, dass der Konflikt großen Druck auf die Achikzei und andere Beteiligte ausgeübt hat.

Polizei Zeist unter Druck: Verdacht der Vertuschung bei Brandmord von Narges Achikzei

Im Falle von Ehrenmorden ist es unvermeidlich, dass Aussagen mit dem Schwerpunkt auf der Wiederherstellung der "Ehre" gemacht werden; das bedeutet nicht, dass alle Aussagen wahr sind. Wir haben 200 widersprüchliche Aussagen über den Zeist-Feuermord in einem Diagramm zusammengefasst. Offiziell ist der Feuermord an Narges Achikzei ein Mord ohne Motiv, denn die Richter haben das erfundene Eifersuchtsmotiv abgelehnt. Auf der Grundlage unserer Ermittlungen handelt es sich um Ehrenmorde, die von der korrupten Polizei Zeist vertuscht wurden.

[

Narges Achikzei ist ein Opfer eines Liebesrivalen, weil alle das sagen und weil Ehrenverbrechen von ihrer Familie und ihren Freunden widersprochen wurden.

Narges Achikzei ist ein Opfer von Ehrenmorden, weil sie den afghanischen Mann, den die Eltern für sie ausgewählt hatten, nicht heiraten wollte.

Narges Achikzei hatte große Probleme mit der rechtlichen Erpressungskampagne ihrer Familie und Freunde gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber.

Narges Achikzei hatte einen Besuch bei einer anonymen Staatsanwaltschaft geplant, um ihr Strafverfahren zu besprechen.

Interaktive Infografik über die verbrannte Afghanin

Korrupte niederländische Behörden wählten Eifersucht als Motiv. „Jemand wollte nicht, dass Narges heiratet. Aryan R. war hoffnungslos verliebt in Haroen Mehraban“, lügte der Staatsanwalt der Justiz MDNDR014 vor dem Bezirksgericht in den Niederlanden.

225 Geschichten über die lebendig verbrannte afghanische Frau enthüllen eine skandalöse Vertuschung durch die Polizei.

Beamte des narkostaat niederlande schwören in den Medien und vor Richtern, dass es keine Hinweise auf Ehrenmorde gab, als der afghanische Narges Achikzei (23) zwei Wochen vor ihrer Heirat und eine Woche vor ihrem Strafverfahren in Brand gesetzt wurde. Lesen Sie hier alle Zeugnisse, die den falschen Aussagen von Polizei- und Justizsprechern widersprechen.

Deeksha wurde wegen Ehrenmordes erschossen. Eine Vertuschung. Die Geschichte.

Ehrenmorde Geschichte

Deeksha
geboren: 1995
erschossen: 16. August 2019
Wohnort: Saraitarin, U.P.
Herkunft: Indien
Kinder: keine
Täters: möglicherweise ihr Vater, Bruder und Onkel
Deeksha studierte an einer Universität. Sie war in eine ihrer Klassenkameraden verliebt, die an der gleichen Stelle wie sie lebte. Sie wollten sich gegenseitig heiraten. Sie gehörten derselben Kaste und Religion an, so dass das kein Problem war.

Beide haben mit ihren Eltern über die Hochzeitspläne gesprochen. Die Eltern des Jungen stimmten zu, aber die Eltern des Mädchens wollten das nicht. Sie waren völlig gegen ihre Liebe. Das Mädchen versuchte oft, sie zu verstehen, aber sie meinte es nicht und sagte ihr, sie solle keinen Kontakt mit dem Jungen haben, aber das Mädchen hatte immer noch Kontakt mit ihm. Als Deeksha's Eltern und andere Familienmitglieder dies im Februar 2019 entdeckten, sperrten sie Deeksha in ihr Haus. Sie zwangen sie, ihr Studium und ihre Forschungsprojekte zurückzulassen, und sie durfte in keiner Weise mit anderen Kontakt aufnehmen.

Deeksha hat nicht zugestimmt, den Jungen zu verlassen. Dann beschlossen die Familienmitglieder, sie zu töten. Sie hatten eine Lizenz für eine Waffe. Am 16. August wurde das Mädchen zweimal erschossen.

Als die Nachbarn zu dem Geräusch von Schüssen kamen, lag Deeksha tot auf dem Boden. Den Nachbarn wurde gesagt, dass das Mädchen Selbstmord begangen hat, aber wie kann jemand Selbstmord begehen, indem er sich zweimal erschießt? Dann baten sie ihre Nachbarn, ihnen zu helfen und sie vor der Polizei und den Medien zu schützen.

Die Nachbarn haben zugehört. Keiner hat die Polizei gerufen. Stattdessen gingen sie zwei Stunden nach ihrem Mord zu ihrer Kremierung. Sie hatten kein trockenes Holz für die Kremation, also benutzten sie Benzin dafür und die unverbrannten Überreste wurden in einen Fluss geworfen, um alle Beweise zu vernichten.

Jetzt spielen sie die Sympathiekarte aus. Durch die Aufmerksamkeit der sozialen Medien kam die Polizei irgendwie mit der Familie in Kontakt, aber es war schon zu spät. Die Familienmitglieder reagierten, als wäre nichts Ernstes passiert, das Mädchen litt an Durchfall und sie starb daran. Es handelt sich also um einen natürlichen Tod, so dass kein Strafverfahren eingeleitet wird. Sie hatten alle möglichen falschen Dokumente über ihre Krankheit gesammelt.

Über Hinweise würden wir uns freuen! Für eine Email direkt an uns bitte einfach hier klicken.