Zeugnis 38 von 225 im Mordfall Narges Achikzei

Beamte
Die Frau, die Ende Januar im Fall des Mordes an dem 23-jährigen Buchhaltungsstudenten Narges Achikzei berichtet hat, befindet sich neunzig Tage in Untersuchungshaft. Das hat die Gerichtskammer des Gerichts in Utrecht letzte Woche entschieden. Mary Hallebeek, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Utrecht: "Wir sind mit der Untersuchung beschäftigt. Neunzig Tage ist die Höchstdauer für die Untersuchungshaft. Innerhalb dieser Zeit muss das Strafverfahren gegen den Verdächtigen vom Gericht entschieden werden.". Als Narges am 7. Dezember die Tür öffnete, weil ihr ein Paket zugestellt worden war, wurde sie mit brennbarer Substanz überzogen und in Brand gesteckt. Am selben Abend starb sie an ihren Wunden. Ende Januar haben die Medien dem Fall große Aufmerksamkeit geschenkt. Etwa zehn Tipps wurden erhalten. In der gleichen Woche meldete sich der Verdächtige bei der Polizei. Narges begann ihr Buchhaltungsstudium im Bereich Economics & Management, Abteilung Fraijlemaborg, am 1. September 2008. Im Alter von 16 Jahren kam sie als Flüchtling mit ihrer Familie aus Afghanistan in die Niederlande, wo ihnen Asyl gewährt wurde. Narges war in der Buchhaltung als guter Schüler bekannt. Sie war während der Vorlesungen sehr aktiv. Ende letzten Jahres ging sie nach Zeist, um dort allein zu leben. Sie war kurz davor zu heiraten. (AG)

Posted in Hinweisgeber, Innovativität, Mord Narges Achikzei, niederländische Behörden, Untersuchung and tagged , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.